PRO

Agiles Management – Der schnelle Weg zum besseren Ergebnis

Kapitel 1 › Einheit 1: Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl? Aufgabe einblenden Aufgabe ausblenden

Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl?

Was könnte deiner Erfahrung nach im Intranet-Fahrgemeinschaftsprojekt schief gelaufen sein?
Worauf würdest du beim nächsten Mal achten, damit es nicht wieder passiert?

Beantworte die Fragen in deinem Logbuch.
Wenn du mit deiner eigenen Lösung fertig bist, gib mindestens zwei anderen Teilnehmern konstruktives Feedback zu ihren Antworten. Zum Beispiel kannst du ihre Sichtweise herausfordern, neue Aspekte hinzufügen oder ihre Gedanken weiterdenken. Dein Feedback sollte so gestaltet sein, dass es zu einer interessanten Diskussion zwischen dir und dem anderen Teilnehmer einlädt.

Gründe des "vorläufigen" Scheiterns

2 Kommentare

Ein wichtiger Grund ist, dass bislang der "Kunde" ganz weit hinten im Projekt steht. Es wurde bereits ganz viel definiert, getan, programmiert und implementiert bis die internen Kollegen plötzlich Tests durchführen und eigene Erfahrung mit der Lösung sammeln sollen. Dies scheint nicht angekündigt, geschweige denn transparent geplant worden zu sein.
Ein agiler Ansatz hätte schon sehr früh die Kollegen an die ersten Lösungsansätze herangeführt und damit wahrscheinlich auch die Akzeptanz erhöht.

Kommentare

vor 4 Monaten

Ja, ich bin deiner Meinung. Die Zielgruppe wurde nicht definiert und die Bedürfnisse nicht erfragt. Es scheint, dass es keine Feldstudien oder Interviews mit möglichen Usern gab. Wer ist denn der Kunde, fährt er überwiegend Bahn oder Rad oder Auto?

Stichwort: kundenzentrisches Vorgehen. Das wurde hier leider gänzlich vernachlässigt.

Dein Kommentar

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu hinterlassen.