PRO

Agiles Management – Der schnelle Weg zum besseren Ergebnis

Kapitel 1 › Einheit 1: Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl? Aufgabe einblenden Aufgabe ausblenden

Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl?

Was könnte deiner Erfahrung nach im Intranet-Fahrgemeinschaftsprojekt schief gelaufen sein?
Worauf würdest du beim nächsten Mal achten, damit es nicht wieder passiert?

Beantworte die Fragen in deinem Logbuch.
Wenn du mit deiner eigenen Lösung fertig bist, gib mindestens zwei anderen Teilnehmern konstruktives Feedback zu ihren Antworten. Zum Beispiel kannst du ihre Sichtweise herausfordern, neue Aspekte hinzufügen oder ihre Gedanken weiterdenken. Dein Feedback sollte so gestaltet sein, dass es zu einer interessanten Diskussion zwischen dir und dem anderen Teilnehmer einlädt.

Gibt es für das Produkt überhaupt einen Markt?

0 Kommentare

Das Projekt ist eventuell an einer fehlerhaften oder unvollständigen Nutzenrechnung gescheitert: Hat die Fahrgemeinschaft tatsächlich einen Mehrwert für die Mitarbeiter? Und, wenn ja, ist der Mehrwert finanzieller Natur? Wiegt der finanzielle Vorteil die fehlende Flexibilität und den wachsenden Abstimmungsbedarf auf? Im Ergebnis liefern die Antworten hierauf einen Hinweis, ob das Produkt überhaupt marktfähig war.

Angenommen, der Nutzen wäre gegeben und das Produkt hätte einen Markt, könnte es indes auch sein, dass der Nutzen nicht genügend kommuninziert und dadurch transparent wurde. Vielleicht hätten Anreize geschaffen werden müssen, um schnell erste Nutzer zu gewinnen.

Beim nächsten Versuch muss für das Produkt ein Markt nachgewiesen werden: Wer sind die potenziellen Nutzer? Wie ticken diese? Auf welchen Bedarf kann das Produkt die Antwort sein? Wie sieht eine Mehrwertargumentation aus? Welche Anreize schaffe ich, um schnell "Champions" oder "Influencer" zu generieren, die das Produkt erfolgreich nutzen und Nachahmer animieren können.

Dein Kommentar

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu hinterlassen.