PRO

Agiles Management – Der schnelle Weg zum besseren Ergebnis

Kapitel 1 › Einheit 1: Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl? Aufgabe einblenden Aufgabe ausblenden

Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl?

Was könnte deiner Erfahrung nach im Intranet-Fahrgemeinschaftsprojekt schief gelaufen sein?
Worauf würdest du beim nächsten Mal achten, damit es nicht wieder passiert?

Beantworte die Fragen in deinem Logbuch.
Wenn du mit deiner eigenen Lösung fertig bist, gib mindestens zwei anderen Teilnehmern konstruktives Feedback zu ihren Antworten. Zum Beispiel kannst du ihre Sichtweise herausfordern, neue Aspekte hinzufügen oder ihre Gedanken weiterdenken. Dein Feedback sollte so gestaltet sein, dass es zu einer interessanten Diskussion zwischen dir und dem anderen Teilnehmer einlädt.

starres Vorgehen

1 Kommentar

Ich könnte mir vorstellen, dass das Projekt "bottom down" vorgegeben wurde und von Mitarbeitern nur halbherzig unterstützt wurde. Weiterhin glaube ich, dass die anfangs definierten Kunden-Anforderungen mit allen Mitteln umgesetzt werden sollten anstatt auf einen "best practice" zu schauen.

Kommentare

vor 3 Monaten

Marcus, "bottom down" ist glaub ich ein sympathischer "Verschreiber" - oder?
Aber er trifft die Aussage sehr gut: Da ist ein Projekt wirklich ganz unten im Keller angesiedelt und kommt dort nicht raus, weil die Fenster zum Kunden und zum Markt fehlen.
Auch die Mitarbeiter haben keinen Bock, darauf irgendwelche Kisten im Keller hin und her zu schieben, wenn jeglicher Bezug zur Außenwelt (die Kunden die sich auf den guten Rotwein freuen) und damit Sinn und Zweck des Tuns nicht vorhanden ist.

Dein Kommentar

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu hinterlassen.