PRO

Agiles Management – Der schnelle Weg zum besseren Ergebnis

Kapitel 1 › Einheit 1: Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl? Aufgabe einblenden Aufgabe ausblenden

Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl?

Was könnte deiner Erfahrung nach im Intranet-Fahrgemeinschaftsprojekt schief gelaufen sein?
Worauf würdest du beim nächsten Mal achten, damit es nicht wieder passiert?

Beantworte die Fragen in deinem Logbuch.
Wenn du mit deiner eigenen Lösung fertig bist, gib mindestens zwei anderen Teilnehmern konstruktives Feedback zu ihren Antworten. Zum Beispiel kannst du ihre Sichtweise herausfordern, neue Aspekte hinzufügen oder ihre Gedanken weiterdenken. Dein Feedback sollte so gestaltet sein, dass es zu einer interessanten Diskussion zwischen dir und dem anderen Teilnehmer einlädt.

Warum schlug das Fahrgemeinschaftsprojekt fehl?

2 Kommentare
  1. Das Intranet ist ein geschlossenes System in das man von außen oder spontan nur sehr schwer zugreifen kann. Firmen in direkter Nachbarschaft können somit nicht berücksichtigt werden obwohl das eine oder andere Angebot besser passen würde.
  2. Es scheint so als würden die Kollegen/ Mitarbeiter das Produkt nicht kennen und stehen dem somit erst einmal sehr skeptisch gegenüber.
  3. Fahrgemeinschaften oder auch der öffentliche Nahverkehr bringen immer Kompromisse mit sich. Man ist nicht so spontan, selbstständig und muss gegebenenfalls auf andere Rücksicht nehmen. Zudem begibt man sich in die Verantwortung einer fremden Person welche man nicht kennt. Und man muss dieses Risiko selbst Verantworten können.

Ein langsames Herantasten und nicht alles auf eine Karte setzen.
Werbung für das Produkt auf allen Kanälen die zur Verfügung stehen.
Auf ein zu optimistisches Handeln.

Kommentare

vor 15 Tagen

Das Für und Wider von Fahrgemeinschaften zu prüfen ist sicher elementar. Es klang mir im Video aber danach, als ob dieser Bedarf gegeben sei. Geht man davon aus, teile ich Ihre Ansicht, dass ein langsames Herantasten besser ist, als direkt die Komplettlösung zu produzieren, ohne den Kunden befragt zu haben.

Gruß Markus Braun

vor 12 Tagen

Ich hatte das Gefühl, dass die Anforderungen der Mitarbeiter im Projektverlauf entweder nicht analysiert oder nicht fortlaufend berücksichtigt worden sind. So könnte die Lösung an den Anforderungen vorbei entwickelt worden sein oder diese haben sich während der Projektlaufzeit verändert und das Projekt eventuell überflüssig gemacht.

Dein Kommentar

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu hinterlassen.