FREE

Klimawandel und seine Folgen

Kapitel 2 › Einheit 2: Was hast Du bisher über das Ziel oder die Grenze von 2 Grad mitgenommen? Aufgabe einblenden Aufgabe ausblenden

Was hast Du bisher über das Ziel oder die Grenze von 2 Grad mitgenommen?

Was hast Du bisher über das Ziel oder die Grenze von 2 Grad mitgenommen?
Wie schätzt du es ein? Ist es "machbar" - bzw. unter welchen Voraussetzungen ist es machbar?

das Ziel oder die Grenze von 2 Grad

2 Kommentare

18.11.15
Klaus Rehberg

Das 2 Grad Ziel ist längst Geschichte

Modellberechnungen
Der sozioökonomische Faktor
Das größte Problem für die Vorhersagen ist aber, dass man natürlich sozioökonomische Daten braucht, und man weiß einfach nicht, wie die Welt sich entwickeln wird, wie die Menschheit sich entwickeln wird, ob das 8 Milliarden bleiben oder ob das 9 Milliarden werden oder ob das 12 Milliarden werden …"

Sozioökonomische Faktoren werden als größter Unsicherheitsfaktor in den Klimamodellen gesehen.
Dabei ist das Bevölkerungswachstum zu bestimmen noch das geringste Problem.
Am schwerwiegendsten sehe ich dass von den maßgeblichen Klimawissenschaftlern dieses Wirtschaftssystem, mit seinem systemimmanenten Wachstumszwängen, nur rudimentär thematisiert wird. Daher verwundert es mich nicht, dass um das zwei Grad Ziel zu erreichen fast ausschließlich Lösungen benannt werden, die das individuelle Konsumverhalten thematisieren. Ich selber Lebe seit mehr als 20 Jahren „ Umweltbewust“, als Vegetarier und Radfahrer usw. und versuche meinen Kindern darin ein Vorbild zu sein, mit dem Bewusstsein das, wenn man kein total Aussteiger sein will, überall immer wieder Kompromisse machen muß.

Wenn man nicht ganz Geschichtsvergessen ist, dann sollte man sehen können, dass die globalen Probleme von Heute, von denen der Klimawandel nur das Dringlichste darstellt, seine Ursachen im westlichen Lebensmodell hat. Der Trinität von repräsentativer Demokratie im Nationalstaat Individualismus und Kapitalismus. Dieses konstruktive Trio bedingt sich gegenseitig und ist auf gedeih und verderb auf Wachstum angewiesen um zu funktionieren. Und jeder weiß, dass dieses System ohne Wachstum in sich zusammenbricht. Wachstum aber bedeutet immer auch mehr Konsum und ist ohne Ressourcenverbrauch nicht zu haben. Alle Effizienzeffekte des technologischen „Fortschritts“, sind bisher durch mehr Konsum aufgezehrt worden. Es ist daher nur naiv zu Glauben das unter globalisierten kapitalistischen Wirtschaftsbedingungen und dem individualistischen Selbstverwirklichungswahn seiner Apologeten sich die Welt vor dem überhitzen retten lässt, solange das System als alternativlos gilt.
Des weiteren wird auch hier das Märchen weitererzählt, das man das 2 Grad Ziel noch erreichen kann.
Den ersten Punkt habe ich hier benannt.
1. Ohne die funktionalen Mechanismen des Kapitalismus zu hinterfragen und zu ändern werden wir scheitern. Dazu gehört auch unser unhinterfragtes Menschenbild vom autonomem Selbstverwirklicher durch Arbeit zu Hinterfragen.
http://www.klimaretter.info/forschung/hintergrund/18024-die-wirtschaft-muss-grundlegend-umdenken "Wir sind am Limit"

  1. Selbst wenn wir Morgen sofort auf jegliche fossilen Brennstoffe verzichten würden würde das Klima sich wenigstens auf 1,6 Grad erhöhen. In den letzten 2 Millionen Jahren war der CO2 Gehalt der Atmosphäre in den Warmphasen nie höher als 280 ppm. Der Meeresspiegel lag da schon mal um 5 Meter höher als Heute. Siehe unten*1
  2. Da die Menschheit das definitiv nicht kann und sich die Erwärmung auf 0,25 Grad pro Dekade beschleunigt ist davon auszugehen das wir 2060 +x bei 2,6 Grad Klimaerwärmung landen werden. Alles andere ist unrealistisches Gefasel und halte ich für unverantwortlich, da es suggeriert wir könnten uns noch Zeit lassen.
    *2 Beschleunigter Temperaturanstieg auf menschlichen Zeitskalen
    Auch über Zeiträume, die uns persönlich betreffen, erwärmt sich die Erde bereits deutlich. http://www.spektrum.de/news/beschleunigter-temperaturanstieg-auf-menschlichen-zeitskalen/1336096 von Lars Fischer

  3. Meines wissen ist in allen Modellen der rapide Schwund der natürlichen Senken nicht oder ungenügent eingerechnet. Schwindende Primärwälder, Bodendegradation, schwindende Biodiversität, mit der Erwärmung der Ozeane verlieren diese an CO2 Aufnahmekapzität.

  4. Das im Ozean gebundene Methaneis, ab 700m Meerestiefe, ist eine tickende Zeitbombe wenn es auftaut. In ihm ist mehr Energie gebunden als in allen Eröl und Gasvorkommen der Welt, mehr als in den Tundren die 1/3 der nördlichen Landmasse ausmachen, so ungefähr, und die schon am Tauen sind.

  5. Was macht die Klimaerwärmung so gefährlich.
    Es ist nicht die Erwärmung an sich, da diese regional sehr unterschiedlich sind. Bevor die Menschheit ihre volle negativen Auswirkungen zu spüren bekommen, vor den 2 Grad, wird es zu Migrationsbewegungen Weltweit kommen. Die Gründe sind u.a. unter Punkt 4 genannt. Dann werden wir nicht 50 Millionen Flüchtlinge Weltweit haben wie Jetzt, sondern 200 Millionen und mehr. Wie werden wir mit solchen Situationen umgehen? Wir scheitern ja schon bei den 2 Millionen Syrern vor unseren Türen, von den Afrikanern spricht schon keiner mehr. Es fehlen in diesen Klima Szenarien die sozialpsychologischen Dimensionen menschlichen Verhaltens.

  6. Das Klima ist nur die Eisspitze der Probleme die die Menschheit vor sich herschiebt.
    Die Verschmutzung der Ozeane und die Überfischung, die Verstädterung der Welt wird erst gar nicht als Katastrophe wahrgenommen, die schwindenden Phosphatreserven, die Übernutzung der Biosphäre als solche, usw.

  7. Klimaexperten sind eben nur Fachlich kompetent für das Klima. Es bedarf der Einbindung aller Bereiche der Wissenschaften. Auf die verblödeten Ökonomen mit ihren an Esoteriker erinnernden Glaubensdogmen kann man verzichten.

*1Unter anderem dank der Forscher von Epica weiß man heute, dass es eine eindeutige Korrelation zwischen der Temperatur der Erde und der Konzentration der Treibhausgase (insbesondere von CO2) gibt, und dass die derzeitigen Niveaus der meisten dieser Gase in der Geschichte der letzten halben Million Jahre bisher noch nie erreicht wurden. http://ec.europa.eu/research/rtdinfo/special_ms/02/print_article_2307_de.html
http://www.oekosystem-erde.de/html/klimawandel-02.html

http://www.geologie.uni-koeln.de/1414.html

"Die CO2-Konzentrationen waren in den letzten Millionen Jahren niemals so hoch", sagt NASA-Klimaforscherin Erika Podest. "Noch alarmierender aber ist die Anstiegsrate der letzten fünf Jahrzehnte und die Tatsache, dass das CO2 über hunderte oder sogar tausende von Jahren in der Atmosphäre bleiben könnte." http://www.scinexx.de/newsletter-wissen-aktuell-18856-2015-05-07.html (NASA/NOAA, 07.05.2015 - NPO)
CO2-Werte überschreiten 400 ppm
Symbolischer Meilenstein
Was aber bedeutet dieser Treibhausgas-Wert? In erster Linie hat er eine hohe symbolische Bedeutung. Denn die planetare Belastungsgrenze in Bezug auf die Treibhausgas-Werte ist höchstwahrscheinlich ohnehin längst überschritten, wie jüngst Forscher berichteten. Sie liegt nach ihren Angaben bei rund 350 ppm – einem Wert, den die Atmosphäre schon vor Jahrzehnten erreicht hat.
Begrabt das Zwei-Grad-Ziel
01.10.2014 http://www.spektrum.de/news/begrabt-das-zwei-grad-ziel/1310984
13.10.2015 Klimapolitik: #
Klimaforscher wirft IPCC unseriöse Annahmen vor
Britischer Wissenschaftler wirft Fachkollegen Selbstzensur vor, um politisch unwillkommene Schlussfolgerungen zu vermeiden.
http://www.spektrum.de/news/klimaforscher-wirft-ipcc-unserioese-annahmen-vor/1370858
von Lars Fischer
*2 Gletscherschmelze beschleunigt sich Link zum Artikel:
http://www.klimaretter.info/umwelt/nachricht/19357-gletscherschmelze-beschleunigt-sich

West-Antarktis könnte komplett schmelzen Weblink zum Artikel: www.pnas.org/cgi/doi/10.1073/pnas.1512482112 Kipppunkt wahrscheinlich
http://www.spektrum.de/news/schmaler-stoepsel-reguliert-gigantischen-eiskollaps-in-der-antarktis/1284501

Freitag, 24. Juli 2015, Link zum Artikel:
http://www.klimaretter.info/forschung/hintergrund/19268-eisschilde-schmelzen-zehnmal-schneller
Eisschilde schmelzen zehnmal schneller
Indischer Ozean "versteckt" Erderwärmung
www.scinexx.de Das Wisssensmagazin
18. Juli 2015, Copyright: Süddeutsche Zeitung
URL: http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-meere-heizen-sich-zu-schnell-auf-1.2571962 Klimawandel Meere heizen sich zu schnell auf
Mainauer Deklaration: Klimawandel - die größte Aufgabe der Menschheit
http://www.spektrum.de/news/klimawandel-die-groesste-aufgabe-der-menschheit/1353987
Wer aber beim Klimawandel gewinnen will, kann sich nicht leisten, auf die absolute Gewissheit zu warten, die Daten ohnehin nie hergeben. Hier geht es nicht um den mühsamen Weg zu einem Nobelpreis, sondern um die mutige Rettung des menschlichen Wohlstands.
8. Was gesellschaftlicher Wohlstand ist sollten wir gesamtgesellschaftlich diskutieren und neu definieren.
Ich bin für freie Fahrt im ÖVP, als Commons Gut für alle.

Lesch Kipppunkte https://www.youtube.com/watch?v=ejL-CwIGItQ

Kommentare

vor fast 2 Jahren

Ich gehe auch davon aus, dass die 2° längst Illusion sind und die Problematik mit den Kipppunkten uns ziemlich bald massiv beschäftigen wird, auch in Gestalt von riesigen Flüchtlingsströmen. Aber wenn man alles nur schwarz sieht, lohnt es sich dann noch, weiterzukämpfen? Der Realist in mir sieht die Titanic auf den Eisberg zurauschen, schnurgerade, und von der Brücke schreit der Käptn: "Volle Kraft voraus!!" Aber als Vater, Opa (und auch als Lehrer) fühle ich mich verpflichtet, noch nicht zu resignieren, auch wenn das absurd sein mag.

Auf alle Fälle finde ich es super, dass es in diesem Kurs kritische Köpfe gibt, die nicht alle "Informationen" für bare Münze nehmen.

vor fast 2 Jahren

Hallo Thomas
Ich habe die Woche erfahren das ich zum 4 mal Großvater werde.
Hans Jonas Schrieb in Das Prinzip Verantwortung
Surkamp 1984 Seite 218
„Die Unheilsprophezeiung wird gemacht, um ihr Eintreffen zu verhüten; und es wäre die Höhe der Ungerechtigkeit , etwaige Alarmisten später damit zu verspotten , daß es doch nicht so schlimm gekommen sei: ihre Blamage mag ihr verdienst sein.“
Ich wünschte ich würde meine Blamage erleben können. Leider ist der „allgemeine“ Mensch ziemlich unfähig aus Einsicht und Vernuftgründen zu handeln. Die Macht der Gewohnheit, Glaube und subjektive Überzeugungen der Selbstvergewisserung die Mensch mit der Allgemeinheit teilt ohne sie je zu hinterfragen sind zu Mächtig. Erst eine existenzelle Erschüterung mag daran etwas ändern. Diese Einschätzung beruht auf meinen Lebenserfahrungen und meinen autodidaktischen Studien über „den Menschen“.
Und dennoch, ohne Hoffnung kann man nicht weitermachen und so Kämpfe ich, in dem ich suche zu verstehen und mein wissen zu teilen. Leider sind meine Antworten die ich auf meine Fragen gefunden habe ziemlich Radikal und damit nicht gerade Gesellschaftskonform. Für mich ist dieses Seminar eine sehr gute Möglichkeit um zu sehen wo Menschen stehen die sich im Gegensatz zu vielen Anderen ja schon Gedanken über die Zukunft machen. Danke für dein feetback
Anmerkung: die Ökosphäre und das Leben verhalten sich nicht linear. Meine Prognose beruht auf eine nichtlineare Entwicklung des Klimas. Es wird nicht bei der 0,25 Erwärmung pro Dekade bleiben. Deshalb ist es völlig unverantwortlich zu sagen wir könnten noch X CO2 in die Atmosphäre blasen und wir hätten noch genügend Zeit mit den verbleibenden 1,2 Grad.
Des weiteren kann ich dieses Anpassungsgefasel nicht mehr hören, als ob das Klima an nationalen Grenzen halt machen würde, oder die Menschen, die aufgrund der Klimaveränderungen auf der Flucht sind. Die Angst vor den Fremden und die Befürchtungen seinen Lebensstandart nicht halten zu können, weil diese Fremden um die verbleibenden Ressourcen konkurrieren. Wir erleben es gerade nur werden wir mit anderen Dimensionen zu rechnen haben. Die rechten Nationalen mit dem simpel mind werden dann wohl Oberwasser bekommen.
Was wir dringend brauchen ist eine Bildungsrevolution, Menschen die gelernt haben wieder selber zu denken mit dem Mut neues zu denken und zu machen, das bürgerliche Selbstverständnis von Arbeit als Mittel zur Selbstverwirklichung als Lebenslüge aufzugeben. Inklusion ist das Gegenteil von Schule als Auslese. Hierin sehe ich die Lösung der Klimakrise. Mit Erich From
Der neue Mensch der sich seiner seiner Selbst sicher ist, ist nicht mehr der Haben-Charakter (identitärer Charakter) der sein Selbstwertgefühl durch Dinge außerhalb seiner selbst braucht um sein Ich aufzublähen. Eine Gesellschaft die auf Koopertion beruht und nicht auf Konkurrenz, dass wäre die humane Welt die gebraucht und nicht verbraucht.
Hierfür brauchen wir Zeit, ein Generationenprojekt. Möglich wärs, Klaus

Dein Kommentar

Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu hinterlassen.