Nach Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens: iversity plant Neustart mit neuen Gesellschaftern

20. Juli 2016 – Die Geschäftsführer der iversity GmbH mussten am 9. Juni beim Amtsgericht Frankfurt (Oder) Insolvenz anmelden, nachdem ein sicher geglaubtes Investment kurzfristig zurückgezogen wurde. Ein Kernteam um Gründer Hannes Klöpper plant nun die Fortführung der Plattform iversity.org mit neuen Investoren und einer neuen Gesellschafterstruktur.

Nachdem einer der Hauptgesellschafter der iversity GmbH Ende Mai eine mündlich zugesicherte Finanzierungszusage kurzfristig zurückgezogen hatte, war das Unternehmen unerwartet in Zahlungsschwierigkeiten geraden. Die Geschäftsführer Hannes Klöpper und Sander Nijssen waren damit gesetzlich verpflichtet, Anfang Juni einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu stellen. Hannes Klöpper erklärt: “Diese Information hat uns Ende Mai ohne Vorwarnung erreicht. Aufgrund des engen Zeitrahmens bis zum Eintritt der Zahlungsunfähigkeit blieben uns kaum noch Möglichkeiten, nach alternativen Lösungen zu suchen.”

Ungeachtet der gegenwärtigen Situation der Firma gibt es ein fortgesetzt großes Interesse an Online-Bildungslösungen, sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Das Management von iversity ist sich daher sicher, dass es sich lohnt, die Krise als Chance für einen Neustart zu nutzen: Mit einer leichten Kurskorrektur, einem deutlich schlankeren Setup sowie einer neuen Gesellschafterstruktur möchte das auf vier Köpfe verkleinerte Leitungsteam iversity schnell wieder auf die Spur bringen. Für das geplante Management Buyout ist das Team aktuell in Verhandlung mit zahlreichen möglichen Investoren. Eine Entscheidung wird bereits Ende dieser Woche erwartet.

Das verkleinerte Management-Team von iversity (v.l.): Hannes Klöpper (Gründer), Gordon Friebe (IT), Christina Pautsch (Produkt), Dr. Florian Nickels-Teske (Business Development)

Das verkleinerte Management-Team von iversity (v.l.): Hannes Klöpper (Gründer), Gordon Friebe (IT), Christina Pautsch (Produkt), Dr. Florian Nickels-Teske (Business Development) Download des Bildes

Im Falle einer Fortführung des Geschäftsbetriebs unter Leitung des iversity Kernteams und im Rahmen einer neuen Gesellschaftsgründung, würde der Plattform-Betrieb bis auf Weiteres wie gewohnt fortgeführt werden. Auch alternative Sanierungsszenarien werden aktuell mit der Geschäftsleitung und der Insolvenzverwaltung diskutiert, sodass ein unterbrechungsfreies Fortbestehen der Plattform als sehr wahrscheinlich gilt.

Hannes Klöpper: “Wir blicken zurück auf fünf Jahre iversity. Während dieser Zeit haben wir eine unglaubliche Unterstützung erfahren und sind von Universitäten, Unternehmen und Nutzern mit offenen Armen empfangen worden. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns bei allen zu bedanken, die uns auf unserer bisherigen Reise begleitet haben. Wir glauben fest daran, dass iversity gestärkt aus der Insolvenz hervorgehen wird. Dann werden wir unsere Mission weiterführen, die Entwicklung der Online-Lehre maßgeblich mitzugestalten.”


Über iversity

iversity.org ist eine Plattform für Online-Kurse, die gemeinsam mit Universitäten, Unternehmen und NGOs hochwertiges Wissen über das Internet vermittelt. Die 2011 gegründete Firma war der erste europäische Anbieter von Massive Open Online Courses (MOOCs) und sowie die erste Plattform weltweit, die den Erwerb von ECTS-Credits durch Online-Kurse ermöglicht hat. iversity.org zählt heute 750.000 registrierte Nutzer, die bisher zusammen über eine Million Kurse auf der Plattform belegt haben. Seit dem Eintritt ins B2B-Geschäft 2015 zählen zum Kundenstamm außerdem namhafte Unternehmen wie L’Oréal, Deutsche Bahn, Hermes und RWE, die Kurse von iversity in der internen Weiterbildung einsetzen.


Pressekontakt

Christina Pautsch
+49 151 180 182 81
presse@iversity.org